arma-blog
free forum

Die neuesten Themen
» Benachrichtigung
von Jörg F. Do 29 Sep 2016, 19:38

» Zinngießen
von Jodocus Di 16 Feb 2016, 23:57

» Schätze II
von Eldoril Do 11 Feb 2016, 09:33

» Plastik-Figuren abzugeben I
von Das Phantom Mi 16 Dez 2015, 14:43

» Legends
von Das Phantom So 13 Dez 2015, 10:53

Suchen...
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Partner

Erstes Spiel, Neutrale Städte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Erstes Spiel, Neutrale Städte

Beitrag  justnoone am Sa 31 Aug 2013, 12:40

In meiner damaligen Runde gab es immer wieder Verwirrung wegen der Status der neutralen Städte.
Im allerersten Spiel geht es idR darum, möglichst viele der neutralen Städte einzunehmen, damit man dann im zweiten Spiel mehr Truppen hat (wenn wir mal vom Walhalla-system ausgehen).
Uns war immer unklar, ob diese Städte nun bemannt sind (1 R, 5 Krieger, 6 Rüstgüter) oder nicht. Und wie der Zustand des Tores ist.
Sind die neutralen Städte bemannt, musste ein Spieler ausgewählt werde, der für die besagte Stadt die Verteidigung spielte.
Naja, damals gab es dazu dann einige Diskussionen bzgl .einer "sinnvollen" Verteidigung (naja, wir waren ja noch jung und spielte nicht wirklich "neutral" Embarassed )
Bei unbemannten Städten stellte sich die Frage des Tores. War es offen, ging es eigentlich nur darum möglichst schnell hinzukommen. War es jedoch geschlossen, musste man Widder, Leiter oder eben Schildkröte, Belagerungsturm mitbringen.
Auch die bemannte Stadt machte etwas Probleme. Wenn der Angreifer eine große Übermacht hatte, lief es auf Aushungern hinaus. Da stellte sich so manche Stadt dann sturr und wurde komplett ausgehungert, also alle Krieger waren irgendwann gestorben. War sozusagen die Hoffnung, dass ein anderer Spieler rechtzeitig aushilft bzw. dass die Würfel tatsächlich so fielen, dass am Ende des Spiels die Stadt nicht eingenommen eingenommen war (kurzer Ausfall der Belagerten, kurzer Krieg usw.)
Was passiert dann mit dem Tor wenn alle Verteidiger tot sind ? Macht die Bevölkerung der Stadt das Tor auf ?
Auch damit waren wir nicht so ganz zufrieden, denn dadurch kam es ab und zu dazu, dass der Angreifer erst gar keine Belagerungsausrüstung mitbrachte.

Wie spielt ihr denn das ?

justnoone
Invasor

Anzahl der Beiträge : 5

Nach oben Nach unten

Re: Erstes Spiel, Neutrale Städte

Beitrag  Das Phantom am Sa 31 Aug 2013, 16:52

Neutrale Städte sind im Walhalla-System grundsätzlich gar nicht vorgesehen, beim EWS-System tauchten sie ab und zu auf, wenn die Karte "reformiert" wurde.

Man kann bei Beginn eines Spieles verschiedene Wege beschreiten, ohne die Regeln dabei zu beachten:

a) Ist auf der Karte ausreichend Platz, erhält jeder eine Hauptstadt und je nach Kartengröße 2 oder 3 Städte.
b) Ist auf der Karte nur Platz für die Hauptstädte und eine nur eine ungerade Zahl Städte, kann man alle Städte als neutral belassen oder nur eine bestimmte Anzahl oder nur die, die übrig bleiben.

Auf unserer kleinen Karte gab es ursprüblich fünf Hauptstädte und 15 Städte. Nachdem ausgewürfelt wurde, wer welche Hauptstadt erhielt, konnte sich jeder - in umgekehrter Reihenfolge - eine Stadt aussuchen und danach - wieder in umgekehrter Reihenfolge - eine zweite Stadt. Die übrig gebliebenen Städte blieben neutral (und unbestezt). Später haben wir eine weitere Hauptstadt und drei weitere Städte eingefügt. Die neuen Städte waren neutral (und ebenfalls unbesetzt).

Ich halte es nicht für sinnvoll, die ganzen Städte als neutral zu setzen. Denn erfahrungsgemäß werden Claims abgesprochen und es kommt vielleicht bei ein oder zwei Städten zum Krieg. Die anderen Spieler schieben nur ihre Figuren über das Brett.

Man kann natürlich auch die neutralen Städte mit Kriegern besetzen und passiv verteidigen, aber dazu braucht man eine Ersatzarmee, der Aufbau dauert länger, etc.

Das Phantom
Herrscher
Herrscher

Anzahl der Beiträge : 700

http://www.arma-blog.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten